Bericht Landeslehrgang mit Erik Kreiskott 6. Dan in Weyhe

Erik Kreiskott 6. Dan Jiu-Jitsu. in Aktion

Erik Kreiskott 6. Dan Jiu-Jitsu. in Aktion

Das Thema ­des 8. Landeslehrgang der NJJU stand unter dem Thema: Hebel und Festlegetechniken in Kombination.
Dazu war Erik Kreiskott (6. Dan Jiu-Jitsu) aus dem Landesverband NRW, als Referent eingeladen worden.
Nach einem Aufwärmen, das aus Bewehrungslehre, Schlagtechniken und Dehnübungen bestand, ging es dann auch gleich mit den ersten (scherzhaften) Hebeltechniken los.
Diese endeten dann in Festlegern, die ein Entkommen unmöglich machten.
Es waren alle Kyu-Grade von Weiß bis Braun vertreten. Auch die Dan-Träger ließen es sich nicht nehmen nach Weyhe in ein schönes modernes und recht neues Dojo (die Sporthalle der hiesigen Gesamtschule) zahlreich (sieben an der Zahl) zu erscheinen.
In der verdienten Pause nach ca. 1,5 Std. gab es Bananen und Wasser zur Stärkung. Nach 15 min ging es wieder gestärkt ans Hebeln und festlegen in die zweite Runde.
Auch die zweite Hälfte ging viel zu schnell vorüber. Aber nach drei Stunden hebeln, werfen, verbiegen und viele schmerzverzerrter Gesichter, war der Körper und auch die Gelenke genug beansprucht. Die Pause bis zum nächsten Training im eigenen Dojo sollte ihm jetzt gegönnt sein.
Ein schöner, ­lehreicher und auch spaßiger Landeslehrgang ging ohne Verletzungen zu Ende.
Erik sei an dieser Stelle noch mal gedankt und wir hoffen, dass er uns bald mal wieder in Niedersachsen als Referent auf der Tatami zu Verfügung steht.
 
 
 

Bilder und Bericht, Marco Stommel